» English
Wettbewerb 2017 Anmeldung Preisträger Sieger-Service Presse Messe Kontakt

Die Jury

Unabhängige Expertise
Im Rahmen des interzum award: intelligent material & design begutachten und bewerten fünf renommierte unabhängige Experten aus Design und Architektur alle eingereichten Produkte. Die Expertise der Jury garantiert ein Höchstmaß an Objektivität und sichert somit den hohen Qualitätsstandard des Wettbewerbs.

Beurteilungskriterien:

  • Innovationsgrad
  • Funktionalität
  • Materialqualität
  • Formgebung
  • Nachhaltigkeit

Dipl.Des. Martin Ballendat

Martin Ballendat ist über seit 25 Jahren als Designer international erfolgreich.

Der  1958 geborene Bochumer absolvierte sein Designstudium an der Folkwangschule in Essen . Nach 3 Jahren als Angestellter bei der Firma Sedus an der Schweizer Grenze übernahm er die Design- und Entwicklungsleitung der Firma Wiesner Hager in Österreich und prägte über 10 Jahre deren Design.

1995 gründete er sein selbständiges Studio in Oberösterreich und kurze Zeit später ein zweites in Deutschland. Mit inzwischen 16 Mitarbeitern ist DESIGN BALLENDAT derzeit tätig für namhafte Marken in über 12 Ländern ( Deutschland, Österreich ,Schweiz, Italien, Holland, Thailand ,USA, Ägypten, Polen,Türkei, Frankreich und UK). Seine Kunden verkauften inzwischen weit über eine Millionen Produkte Design Ballendat.

Er erlangte über 100 Designpreise- und Auszeichnungen, darunter   18xRed Dot, 2xBest of the Best, IF-Award  Hannover, Best of Neocon Chicago Gold und Silber, Good Design Award Athenaeum, Best of the Best Interieur Innovations-Award, Focus  in Gold und Silber, Design Plus Award, Materialica Award, IIDEX Gold Award Kanada, Staatspreis Saarland, Josef Binder Award in Gold, Auszeichnungen österreichischer Staatpreis , -----und Preise in UK, Belgien, Holland, Japan, China ,Ungarn, Polen etc.

Martin Ballendat war zudem über 10 Jahre als Dozent und Gastprofessor an den Designfachhochschulen in Graz und Salzburg tätig.

Mårten Claesson

Architekt und Designer, Gründer und Mitbesitzer der Architektur- und Design-Firma Claesson Koivisto Rune in Stockholm

Mårten Claesson  wurde 1970 im schwedischen Lidingö geboren. Nach seinem Studium am Vasa Technical College in Stockholm im Bereich Bauingenieurwesen sowie an der Parsons School of Design in New York in den Disziplinen Architektur und Produktdesign, schloss er 1994 seine Ausbildung an der Konstfack, der Hochschule für Kunst, Handwerk und Design, in Stockholm, mit einem M.F.A. ab. Er ist Mitbegründer der weltbekannten schwedischen Architektur- und Design-Firma „Claesson Koivisto Rune“. Auf klassische skandinavische Weise multidisziplinär ist sie in den Bereichen Architektur und Design tätig. Für ihre Arbeiten hat sie eine Vielzahl an internationalen Preisen gewonnen, darunter den Red Dot in fünf verschiedenen Produktkategorien. Mårten Claesson ist darüber hinaus als Autor und Dozent im Bereich Architektur und Design tätig.

Birgit Schwarzkopf

Inhaberin von Schwarzkopf Innenarchitektur in Düsseldorf

Birgit Schwarzkopf studierte Innenarchitektur an der Fachhochschule Lippe in Detmold, erweiterte später ihre Kompetenz im Marketing sowie im betriebswirtschaftlichen Bereich durch ein Aufbaustudium im Wirtschaftsingenieurwesen. Mit dieser Fachkombination war sie für  unterschiedliche Arbeitgeber tätig, unter anderem mit dem Schwerpunkt Denkmalpflege und Förderung. 1994 erfolgte die Gründung von Schwarzkopf Innenarchitektur, 1996 die Übernahme des Büros Büschenfeld Architektur. Bearbeitet werden bundesweit Projekte der Architektur und Innenarchitektur. Das Büro ist spezialisiert auf Baumaßnahmen im Bestand und legt großen Wert auf  individuelle Detailplanung und Realisierung durch hochwertige Handwerksleistungen.

Die Innenarchitektin hat 16 Jahre lang den NRW-Landesverband des Bundes Deutscher InnenArchitekten BDIA geführt und ist außerdem als Referentin bei diversen Architektenkammern und Tischlerverbänden tätig.

Dick Spierenburg

Designer, Spierenburg studio, Bilthoven, Niederlande

Dick Spierenburg, geboren 1953, studierte Architektur an der Technischen Universität Delft sowie Interior & Product Design an der Royal Academy of Art in Den Haag. 1978 begann er seine Tätigkeit beim niederländischen Hersteller Castelijn, der eine Vielzahl seiner Möbeldesigns produzierte. Spierenburg arbeitete 15 Jahre für das Unternehmen, zuletzt als Managing Director. Seit 1995 hat er verschiedene führende Dauerausstellungen im Bereich Interior Design initiiert und verwirklicht. Neben seinen architektonischen Entwürfen von Büros, Fabriken und Privathäusern hat Dick Spierenburg als Creative Consultant für die imm cologne gearbeitet, seit 2011 als Creative Director. 2001 gründete er zusammen mit dem niederländischen Designer Karel Boonzaaij die Firma KBDS. Bis 2009 designten sie für zahlreiche Marken, unter anderem Arco, Hollands Licht und Minotti Italia. 2009 gründete Spierenburg sein eigenes Studio.

Prof. Dr. Peter Zec

Initiator und CEO des Red Dot Design Award, Essen, Deutschland
Senator International Council of Societies of Industrial Design (Icsid), Montreal, Kanada

Professor Dr. Peter Zec, geb. 1956, studierte Medienwissenschaft, Psychologie und Kunstwissenschaft. Von 1986 bis 1988 war er als Leiter des Fachbereichs „Bild" maßgeblich an der Planung des Karlsruher Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM) beteiligt. Nach seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des Bundes Deutscher Graphik-Designer (BDG) und des Verbandes Deutscher Industrie-Designer (VDID) wurde Zec 1991 geschäftsführender Vorstand des Design Zentrum Nordrhein Westfalen e.V. 1993 nahm er eine Professur für Wirtschaftskommunikation an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin an. Seit Mai 2001 ist Zec als geschäftsführender Gesellschafter der Red Dot GmbH & Co. KG tätig und gründete im Jahr 2009 das Red Dot Institute for Advanced Design Studies. Von 2005 bis 2007 war Zec Präsident des Icsid (International Council of Societies of Industrial Design), sowie von 2006 bis 2007 Vorsitzender der internationalen Designallianz, IDA. Heute hat er den Rang eines „Icsid Senators“ inne und wird in allen wichtigen Belangen, die den Verband betreffen, konsultiert.